Springe zum Inhalt

Die Krankenkassen sollen auch alternative Heilmittel, die aktuell nicht oder nur zu einem sehr geringen Anteil übernommen werden, übernehmen.

Der Obmann der GKK OÖ hat vor längerer Zeit schon einmal eingestanden, das zB. Homeöpatische Heilmittel durchaus gut für die Patienten sind, aber aufgrund Streitigkeiten der Homeöpaten untereinander wäre keine Lösung hier möglich.

Da fragt man sich: wenn Homeöpatie in vielen Fällen die bessere Medizin für Patienten ist, warum bemüht sich die Krankenkasse nicht wirklich um eine Einigung?? Es muss ja nicht gleich 100% sein, auch eine Übernahme von 50% oder 75% der Kosten wäre für viele Bürger eine große Entlastung!

Zur Werkzeugleiste springen